Schule für Mensch & Hund


 

 

Western Recall´s Enya -

When I come you fly

 

Rasse:                      Australian Shepherd
Geschlecht:              Hündin
VDH/CASD:              06/0243R 
gezogen:                 ÖHZB ASD 254/REG (Österreich)
Farbe:                      black-tri
Geboren:                  08.August 2003 
Hüfte:                      B1        
MDR 1:                     frei (+/+)

HSF4:                       frei (N/N)

Augen:                     CEA- PRA-Kat. frei
Titel:                         CASD-BH, 
                                CASD-AJ1, CASD-AA1,
                                CASD-AA2, CASD-AJ2
                                CASD-AA3, CASD-AJ3  
                                BHV-Hundeführerscheinprüfung Stufe II

 

Zur Galerie bitte auf das Bild klicken

 

Über unsere Buh-sche kann ich viel erzählen, denn wir haben in den letzten Jahren viel erlebt. Aber ganz bezeichnend für das „Wie sie ist“ und „Was sie ist“ sind schon unsere ersten 3 Tage gewesen:

Buh-sche kam im Alter von 8 Wochen zu uns. Sie stammt aus Österreich – aus einem kleinen Dorf ca. 45 Autominuten von Wien entfernt. Dort wurde sie von Ihrer Mutter, dem dortigen Rudel und Ihrer Züchterfamilie bestens auf das Leben vorbereitet. Das zeigte sich schon in dem, was wir in den ersten 3 Tagen unseres Zusammenlebens an Turbulenzen erlebten

So verlief unsere Rückreise aus Österreich gaaaanz anders als geplant. Am Flughafen in Wien angekommen erhielt ich die Nachricht, das der Flug um 21 Uhr ausfällt (Maschine defekt). Leider waren am 3. Oktober damals alle anderen Flüge nach Hamburg ausgebucht (halt ein langes Wochenende durch den Feiertag). Wir erhielten die Information, dass wir am nächsten Morgen um 7.55 Uhr einen Flug bekommen könnten. Zu unserer Frage, wo wir denn nächtigen könnten erhielten wir die Auskunft, dass über Nacht im Flughafen ein Restaurant extra für uns geöffnet bliebe. Dort hätten wir die Möglichkeit etwas zu essen und trinken.

Da stand ich also mit meinem 8 Wochen alten Fellbündel. Ich hatte nur eine Transportbox dabei - keine Leine, keinen Napf, kein Futter – lediglich ein paar Rinderkopfhautstücke um ihr beim Fliegen den Druckausgleich in den Ohren zu erleichtern. Auf so eine Entwicklung war ich absolut nicht vorbereitet.

Naja, nützte nix, also gucken, wie wir am Besten die Nacht überstehen. Zuerst habe ich nach einer „Toilettenecke“ für Buh-sche geschaut. Es gab einen Grünstreifen am Parkhaus (am anderen Ende des Flughafengeländes). Also mussten wir sobald es um „geschäftliches“ ging durch das komplette Flughafengebäude. Vorbei an Rollkoffern, eilig sich bewegenden, fremden Menschen, diversen Düften, glatten polierten Fußböden, laut redenden und gestikulierenden Menschen blablabla…. Buh-sche lief ohne Leine wie selbstverständlich hinter mir her.

Im Restaurant lernten wir dann sehr schnell viele nette Leute kennen – wen wundert´s, wenn man so ein süßes, kleines Hundebaby dabei hat und alle nur mit Warten beschäftigt sind. Da ist doch so ein kleines „Plüschtier“ eine willkommene Abwechslung.

Nachts um 1 Uhr erhielten wir die Nachricht, dass doch ein Flieger für uns bereitgestellt werden könne. Doch die Sache hatte erwartungsgemäß einen Haken – es wurde Berlin angeflogen, da in Hamburg Landungen ab 23 Uhr nicht mehr erlaubt waren – egal - dann halt nach Berlin dachte ich mir. Tatsächlich los ging es dann gegen 2.30 Uhr. Von Berlin sollte es dann in einem Doppeldeckerbus nach Hamburg gehen. Dem war dann auch so. In Hamburg angekommen nahm ich mir reichlich übernächtigt ein Taxi und stand dann um 7.55 Uhr endlich daheim in meinem Garten - mit einem fröhlichen, kleinen, ausgeschlafenen Hundebaby.

Das war aber noch nicht alles an Reiserei, denn am nächsten Tag ging es für 3 Wochen nach Dänemark in den Urlaub – übrigens mit dem Auto.

Buh-sche hat sicherlich den ein oder anderen Gedanken daran verschwendet, ob wir ständig in diesen fahr- bzw. flugfähigen Dingern leben. Fliegen, Bus fahren, Taxi fahren, viele fremde Leute/Geräusche, verschiedene Untergründe – der ganze Sermon, der in eine anständige Prägung der ersten 16 Wochen gehört – abgearbeitet in 3 Tagen.

Sie hat mich schon als Welpe durch ihre „Stabilität“ beeindruckt und ist für mich der perfekte Hund.

Buh-sche hat ein außergewöhnliches Wesen. Sie ist in der Lage sich auf alle Situationen immer perfekt einzustellen. Wir sagen immer Sie hat viele schöne Gesichter: Zuhause ist Sie ein ruhiger ausgeglichener Familienhund. Bei der täglichen Arbeit in der Hundeschule ist Sie meine rechte Hand: Sie hilft bei der Erziehung der Welpen und Junghunde. Dabei hat sie immer das nötige Feingefühl für die jeweilig entstehenden Situationen, ob es sich um einen kleinen, ängstlichen Welpen handelt oder um einen "frechen" Junghund der mal in die Schranken gewiesen werden muß. Auch bei der Resozialisierung von erwachsenen Hunden ist Sie mir eine große Hilfe. Dabei ist sie nie aufdringlich oder übereifrig. Sie kann sich unsichtbar machen und wird sie dann gebraucht ist es ein Schnipp und sie ist da. Bei unseren gemeinsamen Hobbies zeigt Sie welche Kraft und Ausdauer in Ihr steckt: Sie ist dynamisch, sehr vielseitig und für alle Formen der Beschäftigung zu haben: so habe ich Sie in der Flächensuche ausgebildet, dann kam unsere Phase der 1000 Kunststücke gefolgt vom freien Formen, diese ging dann über in das Agility. Unsere neue heimliche Leidenschaft ist das Frisbee spielen. Selbst nach einem anstrengenden Arbeitstag lässt sie sich da nicht zweimal bitten.

Agility:

2005 haben Buh-sche und ich uns als Agility-Anfänger auf die ersten Turniere gewagt. 2007 sind wir in die A3 aufgestiegen. Wir hatten viele gemeinsame Erfolge, aber besonders in Erinnerung bleiben werden mir unsere letzten Starts. Diese betrafen die Teilnahme an den 1.-4. Qualifikationsläufen zur Weltmeisterschaft 2009. 2010 war Buh-sche wieder für die Teilnahme an den Qualifikationsläufen zur Weltmeisterschaft qualifiziert. Diesmal startete sie mit meinem Mann Marc und schrammte nur ganz knapp an den Finalläufen in Dortmund vorbei. Buh-sche nahm ich Ende 2010 aus dem aktiven Agility-Sport raus. Besonders stolz bin ich darauf, dass sie keinerlei Blessuren aus diesem doch körperlich recht anspruchsvollem Sport behalten hat. Sie ist mit ihren jetzt 10 Jahren topfit. Hat keine Athrosen oder anderen Zimperlein- eben ein rundum gesunder Hund :-).

 

Buh-sche hatte neben ihrer Agility-Karriere aber auch eine Mama-Karriere. So erblickte 2007 ihr erster Wurf das Licht der Welt unser A-Wurf. Der Vater der Welpen ist Chip. Er lebt in Dänemark. Diesen Wurf haben wir noch zweimal wiederholt - nämlich 2009 (B-Wurf)  und 2011 (D-Wurf). Aus dem D-Wurf lebt ihre Tochter Jojo bei uns.

 

Buh-Sche:                                  

I could say a lot of things about Buh-Sche, since we have experienced many things in the past years.

But very worth mentioning is what happend the first 3 days. Buh-Sche came to us when she was

8 weeks old. She came from Austria., from a small village ca. 45min by car  from Vienna. There she

was prepared by her mother, siblings and family for her future life. This became evident in the first

3 days of being together. Out trip from Austria went different than planned. Arriving at the Vienna

Airport we were informed that the flight back was cancled. Unfortunately all other flights to

Hamburg were fully booked. We had to take a flight back on the next morning 7:55am. They opened

a restaurant all night for us accomondate us. There I was, with my 8 weeks old dog in a transport box.

No line, no bowel. Only a few pieces of horse skin for giving her some relieve for the pressure

difference. Well, what should we have done. We looked for a best way to spend the night. First I

looked for a toilet possibility for her. There was a piece of lawn on the other side of the terminal.

Meaning when it was time we needed to walk through the complete tirminal, passing masses of loud

people, luggage etc...

Buh-Sche followed me perfect through this whole mess without a line. In the restaurant we met

some nice people and were informed that there will be a flight for us. But since Hamburg doesn’t allow

planes to land after 23:00 the plane went to Berlin. A transfer bus to Hamburg would be provided.

From Hamburg I took a taxi and at 7:55 I was extremly tired back in my garden, with a happy puppy.

The next 3 weeks we drove to Denmark for holiday. I’m sure Buh=Sche spent one or the other thought

if we were permanently traveling. Very important experiences of the first 16 weeks in 3 days.

Already as a puppy she amazed me with her stability, she's the perfect dog.

She has a fantastic personality. Is able to adopt to all situations. She has many different nice faces.

 

At home she is a calm  family dog. During work she is my assistamt. She helps edjucating puppies and

jung  dogs.

She has the necessary feeling for these jobs, whether it is a puppy or a cheeky teenager who needs to

be put back to reality. Also for resocialzing of fully grown dogs she is of great  help. She is never pushy

or overancious. She can make herself invisible, and when required she will be there out of nothing.

Dyring our hobbies she has shown how much power and consistancy she has: She is dzbamic, and

open for all activities: I trained her in area-searching, then came our phase of 1000 tricks, followed by

agility. Our new secret passion is Frisbee. Even after a hard day she doesn’t need to be asked twice.

 

Agility:  

2005 as beginners Buh-Sche and  I dared ourselves to the first tournaments.

2007 we were already in the A3 league, we had many successes, but the last ones I remember

most. This was the appearance a the 1-4 qyalifications for the word championships 2009.

2010 Buh-Sche was qualified again for the world championship.This time she started with my

husband Marc, and just missed the finals in Dortmund. I took Buh-Sche out of active agiliy 2010.

 

Very proud of her not having any late influences of this physicaly demanding sport.

She is top fit since 10 years. Has no arthrosis or other pains, just an over all very healthy dog.

Buh-Sche besides her agility carreer, had a carreer as a mom. 

 

2007 her first A-litter saw the sun light. The father is Chip. He lives in Denmark. We repeated this litter twice – 2009 for the B-litter and 2011 for the D-litter. Out of the D-litter her daughter Jojo still lives with us.

 

 Buh-sche´s Pedigree :

 

Casa de Filler B-Starlight Rusty ÖHZB /ASD 40/Reg. gew.07.07.1998 red-tri Red Buster Floyd ÖHZB ASD 6/REG gew. 24.04.1995 red-tri Gitalongs Darkside o´the Moon AKC DL 40962902 gew. 05.12.1989 black-tri Topper´s Ace of Spades
Blue Moon on Stillwaters
Propwash Raven Maid ASCA E-27893 gew. 14.07.1986 black-tri Propwash Sambal
Propwash Jemima
Casa de Filler Katja Blue ÖHZB ASD 5/REG gew. 30.12.1993 blue-merle Barnes´ Wild Bill Cody AKC DL40618603 gew. 30.12.1993 blue-merle Chanelde´s P.T. Schuller
Barne´s Rock Candy
Chaney´s Little Cowgirl AKC DL56307501 gew. 21.11.1989 black Bowden´s Spark Junior
Barne´s Norma J Dolly Blue
Peppertree´s Opening Night ÖHZB/ASD 85/Reg. Gew.10.04.1999 black-tri Lasley´s W/O A Clue Bymoonlight AKC DL67720405 gew. 22.01.1997 blue-merle Moonlight´s Against all Odds AKC DL49432104 gew. 28.07.1993 black-tri Moonlight´s Hottest Thing goin
Jazz of Bainbridge
Lasleys Sweet Emotions AKC DL42862201 gew. 11.06.1989 blue-merle Reveille of Taltarni
White Mountain´s Tuppence
Shalako´s Ladyhawke AKC DL52694408 gew. 24.01.1994 black-tri By Popular Demand of Cimarron AKC DL42237803 gew. 04.12.1989 black-tri Cimarron´s Light the Way
Brigadoon´s Gotcha
Hidden Lane Shalako Sun Spirit AKC DL40413202 gew. 16.10.1991 blue-merle Windhills Shine on Macon
Somercrest Sassy Lassy
 

Unsere nächste

Schulhund-Ausbildung

startet im September2017

Kostenlose Infoveranstaltung

09. Mai 2017

Nur für

Pädagogen

und

Therapeuten


 

Welpenkurs

Di 10-12 Uhr

Es sind noch

Plätze frei


 

Neue Termine für

2017 sind jetzt

online

siehe: TERMINE